Wie gut hat Russland das Jahr 2020 begonnen?

Wie gut hat Russland das Jahr 2020 begonnen?

Russland ist mit einer neuen Regierung, neuen Gesetzen, Zukunftsplänen und Fortschritten in das neue Jahr 2020 gestartet. Wir listen die wichtigsten russischen Ereignisse auf, die Ihnen helfen werden, dieses Land besser zu verstehen.

Natürlich war das wichtigste politische Ereignis in Russland der Regierungswechsel. Der ehemalige Ministerpräsident Dmitri Medwedew und sein Kabinett waren nicht sehr beliebt, sodass die Menschen die Erneuerung der Regierung positiv empfanden, genau so wie die von der Regierung angekündigten neuen Maßnahmen zur Steigerung der Geburtenrate. Für die Geburt des ersten und jedes weiteren Kindes werden die Bürger Russlands von jetzt an eine solide Summe von den Behörden erhalten.

In den vergangenen Jahren hat Russland riesige Mittel als Reserven angesammelt. In diesem Jahr soll ein Teil davon für Entwicklungsprojekte verwendet werden, wie für den Bau neuer Straßen, Häfen und Fabriken. Dies wird auch von der Bevölkerung mit Optimismus wahrgenommen, da es einen Anstoß für die Entwicklung der Wirtschaft geben wird.

Produktion und Export

Obwohl der Januar in Russland aufgrund der langen Neujahrsferien ein kurzer Monat ist, hat sich viel getan. Es wurden 23 neue große Unternehmen eröffnet, unter denen die Agroindustrie dominiert. Russland setzt die Erhöhung der Lebensmittelproduktion fort, um importierte Produkte zu ersetzen, die wegen der Sanktionen nicht geliefert werden – und das gelingt. Seit 2014 hat Russland nicht nur Defizite in der Produktion von Schweinefleisch, Ölen und einigen Gemüsearten abgedeckt, sondern hat auch begonnen, die Produkte in andere Länder zu liefern. Bei der Weizenproduktion hält Russland das vierte Jahr in Folge die Weltspitze. Gleichzeitig wurden im Januar folgende Produkte aus Russland ins Ausland exportiert: eine Reihe von High-Tech-Ausrüstungen für das Kernkraftwerk Kudankulam in Indien, die auf «Atomash» und «Petrosawodskmasch ” hergestellt wurden; die russischen Geländewagen «Tinger» wurden nach Rumänien verschickt; nach Estland kam ein neuer Hovercraft; nach Polen – Lokomotiven; nach Afrika – Nachtsichtgeräte; nach Schweden –Waschmaschinen; Turkmenistan erhielt Autokrane; in Usbekistan wurden medizinische Ausrüstung und Hubschrauber Mi-35M geliefert und in die Mongolei kamen Lokomotiven. Ganz gut für den Jahresbeginn.

Andere Projekte

Für Russland war im Januar das Hauptprojekt der Start der Gaspipeline „Turk-Stream“. Jetzt wird das russische Gas in die Türkei, Bulgarien, Nord-Mazedonien, Serbien und Ungarn fließen. Einige dieser Länder erhalten nicht nur Zugang zu günstigem Gas, sondern auch die Möglichkeit, durch seinen Transit zu verdienen.

Ein weiteres interessantes Projekt ist der Start des ersten russischen GSM-Mobilfunknetzes in der Antarktis. Die Ausrüstung ist auf dem Territorium der russischen Station «Progress» installiert und wird den hier arbeitenden russischen Polarleuten erlauben, ihre Familien anzurufen. Zur gleichen Zeit wird die erste 5G-Industrieverbindung des Landes im KAMAZ-Werk eingesetzt. Sie wird die Produktionseffizienz verbessern.

Ein weiteres wichtiges Ereignis war die Eröffnung eines neuen internationalen Terminals am Moskauer Flughafen «Sheremetyevo». Dies erlaubt die Kapazität des Flughafens jetzt auf 80 Millionen Passagiere pro Jahr zu erhöhen, was besonders wichtig ist, da die Anzahl von Fluggästen in Russland jedes Jahr zunimmt und Russland gezwungen ist, nicht nur die alten Flughäfen zu erweitern, sondern auch neue Flughäfen zu bauen.

 

Quelle: YouTube/Russland Klargestellt
Das Video wird von YouTube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere